25 Geschichten

Berlins Erfolgsgeschichten kennenlernen!

Seit dem Mauerfall vor 25 Jahren spricht der Erfolg der Hauptstadt Bände. Wir wollten die Macherinnen und Macher hinter dem Berliner Wachstum kennenlernen! Wollten wissen, was heute in Berlin für Unternehmen möglich ist – gerade durch die geteilte Geschichte und den Fall der Mauer.

Über 180 Geschichten haben uns erreicht. Die verschiedensten Berliner Unternehmen – vom Start-up bis zum Traditionshaus – haben an diesem einzigartigen Aufruf teilgenommen und uns mit ihren bewegenden Geschichten ins Staunen versetzt. Tauchen sie nun selbst ins Berliner Unternehmensuniversum ein und lesen ab Mitte August die vollständigen Porträts hier. Bis auf die von unserer Redaktion ausgewählten 25 TOPStories – diese werden noch geheim gehalten und erhalten für den Höhepunkt eine besondere Aufbereitung:

Die 25 spannendsten, Berlin-typischsten Geschichten wurden vom 16.10. bis zum 9.11. öffentlichkeitswirksam präsentiert. 25 Tage lang – jeden Tag eine Geschichte.

Mehr zum Projekt: mehr

Top 25

Hier sehen Sie die aktuellsten Beiträge und Erfolgsgeschichten unserer ansässigen Unternehmen. Einen Überblick zu allen Geschichten finden Sie hier

  • Ein gelernter Filmkaufmann aus Westdeutschland vermarktet das Erbe der DEFA, der Filmgesellschaft der DDR. Diese unerwartete Wendung in der deutschen Filmwirtschaftsgeschichte ermöglichte in dieser Form nur der Mauerfall. So kümmert sich heute Gerhard Sieber, geschäftsführender Gesellschafter der ICESTORM Gruppe, um das kulturelle Erbe der Film- und Fernsehschaffenden der DDR. Diese berufliche Wendung in seinem Leben ist nicht absehbar gewesen... mehr
  • Seine erste Wohnung in Berlin findet Joab Nist 2004 durch einen von ihm verfassten Zettel, den er am Helmholtzplatz im Prenzlauer Berg aufhängt. Seitdem ist der 1983 in München geborene Blogger, Autor und Filmemacher Berlin und der Berliner Zettelwirtschaft treu geblieben. Auf seinen Streifzügen durch die Stadt fotografiert er Zettel, Aushänge und Gesuche im öffentlichen Raum. Diese Fundstücke sind für Nist Material und Motivation für viele Projekte. Sie verraten ihm, wie die Stadt kommuniziert, Nist nennt es „urbane, analoge Alltagskulturkommunikation“. mehr
  • Für Catherine von Fürstenberg-Dussmann, Vorsitzende des Stiftungsrates der Dussmann Group, ist der Mauerfall wie für Millionen Zuschauer ein Medienereignis, das sie in Bayern vor dem Fernseher verfolgt. Allerdings sieht sie ab und zu ein vertrautes Gesicht. Denn ihr Ehemann Peter Dussmann, der Gründer der Dussmann Group, ist als Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Selbstständiger Unternehmer ins ZDF-Fernsehstudio eingeladen, wo Experten den sich überschlagenden Ereignissen der Zeitgeschichte hinterherjagen. mehr
follow on instagram

inspiration