Pop-up-Lab in Stuttgart

05.-10. September 2016
Das Berliner Kreativlabor präsentiert sich in Stuttgart.

Im "Cape Collins" am Rotebühlplatz 20a, 70173 Stuttgart 

 

Mehr Infos & Updates: #BerlinLab





 

Vom 5. bis 10. September machte das Pop-up-Lab Berlin in Stuttgart Station. Wie zuvor schon in Hannover, Berlin und München erwartete die Besucherinnen und Besucher des mobilen Kreativlabors auch in der Baden-Württembergischen Hauptstadt ein buntes und kreatives Programm „made in Berlin“. Zugleich erhielten sie im Lab einen experimentellen Eindruck vom Zukunftspotenzial der Berliner Wirtschaft und Wissenschaft. In verschiedenen Veranstaltungen ging es darüber hinaus um Synergien zwischen den beiden Städten.

Berlin und Stuttgart – das sind zwei wirtschaftsstarke Metropolen und innovative Hightech-Standorte, die ihren Bewohnerinnen und Bewohnern zudem eine hohe Lebensqualität bieten. Kurzum: Berlin und Stuttgart sind ideale Städte zum Leben und Arbeiten – Orte mit Zukunftsperspektive. Als europäisches Kompetenzzentrum für Maschinenbau und Elektrotechnik und Standort für Zukunftstechnologien ist Stuttgart allerdings bereits seit Jahrzehnten etabliert. Berlin ist erst allmählich zur zukunftsorientierten Wirtschaftsregion gereift – geprägt durch eine boomende Start-up-Szene, einen Mix aus klassischer Industrie und jungen Hightech-Unternehmen sowie eine starke Kreativ- und Digitalwirtschaft.

Was passiert, wenn Berliner Start-up-Spirit auf Stuttgarter Kompetenz trifft, das zeigte das Pop-up-Lab Berlin in Stuttgart: Vom 5. bis 10. September gastierte die deutsche Hauptstadt in der Hauptstadt Baden-Württembergs mit ihrem mobilen Kreativlabor. Dabei ging es vor allem darum, den Innovationsaustausch zwischen den beiden Städten insbesondere zu den Themen Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zu fördern. Ein spannendes Experiment, zu dem Berlin die Stuttgarterinnen und Stuttgarter herzlich ins „Cape Collins“ am Rotebühlplatz 20a in Stuttgart Stadtmitte einlud.

Wie auch bei den bisherigen Stationen des Pop-up-Labs in Hannover, Berlin und München, gab es auch in Stuttgart vieles zu sehen, zu erleben und auszuprobieren.

Pop-up-Lab in Stuttgart – Programm

Ausstellung: Start-up meets Grown-up (durchgängig) 

„Digitaler Start-up-Spirit + etablierte Industrie = Innovationen für die Industrie der Zukunft“. So lautet die aktuelle Erfolgsformel der Berliner Wirtschaft. In der Ausstellung „Start-up meets Grown-up“ treffen junge Berliner Gründerunternehmen und Innovationstreiber in individuellen Matches auf etablierte Industrieplayer. Ein experimentelles Zusammenspiel mit spannenden Ergebnissen, welche die Besucherinnen und Besucher des Labs vor Ort bestaunen und ausprobieren können. Mitmachen ist hier Prinzip – und anfassen ausdrücklich erlaubt! So demonstriert etwa das Berliner Start-up ubitricity im Match mit BMW Motorrad, wie der im Werk Berlin produzierte Elektroroller BMW C evolution mithilfe eines intelligenten Ladekabels von ubitricity überall problemlos „getankt“ werden kann. BärDrones zeigt in Kooperation mit OSRAM Industriedrohnen, mit denen selbst schwer erreichbare Winkel in Gebäuden erreicht werden können. Und die Game-Technologie des Start-ups Experimental Game bringt spielerisch Interaktion in eine Außenwerbe-Stele der WALL AG. Ein Publikumsliebling des Labs ist der „Workerbot“ des Berliner Innovationstreibers pi4. Er faltet Produkte von Berlins größter Online-Druckerei LASERLINE und überreicht sie mit einem Augenzwinkern den Besucherinnen und Besuchern. In der Ausstellung „Start-up meets Grown-up“ präsentieren sich außerdem die Berliner Zukunftsorte – in denen Industrie, Wissenschaft und Gründerszene gemeinsam smarte Lösungen von morgen entwickeln – anhand eines interaktiven Modells.

Montag, 5. September 2016

Morgens: Eröffnung des Pop-up-Lab Berlin im Rahmen einer Pressekonferenz. Moderatorin der Veranstaltung ist Ulrike Beck, Berliner DJane und Ehefrau des Musikers Michi Beck („Die Fantastischen Vier“).
Abends: Das Pop-up-Lab Berlin lädt zum „Berlin Pop-up-Dinner": Start-ups und Unternehmen beider Städte sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur und Wissenschaft treffen sich in ungezwungenem Rahmen zum Netzwerken und tauschen sich über Synergien zwischen beiden Städten aus. Kulinarisch exklusiv bewirtet werden sie dabei von einem Berliner Meisterkoch (geschlossene Veranstaltung).  

Dienstag, 6. September 2016

Abends: Im „Berlin-Talk“ diskutiert ab 18:00 jeweils ein Start-up mit einem etablierten Unternehmen. Mit dabei: Die Testo AG, Weltmarktführer in portabler und stationärer Messtechnik und seit Kurzem mit einer eigenen Niederlassung für Softwareentwicklung in Berlin vertreten. Drees & Sommer, ein international tätiges Beratungsunternehmen für den Bau- und Immobiliensektor – mit Sitz in Stuttgart und Berlin, die auf Wirtschaftsrecht spezialisierte Anwaltssozietät CMS sowie Vertreterinnen und Vertreter der Berliner Zukunftsorte. Erleben Sie im Anschluss bei Musik und Drinks das Berliner Lebensgefühl in seiner ganzen Vielfalt. Wir bitten um Anmeldung für das Event per E-Mail an events@berlin-partner.de bis spätestens 29. August 2016.

Mittwoch, 7. September 2016

Abends: Science Slam mit Berliner und Stuttgarter Slammern. Bei der von der Berliner Wissenschaftskampagne „Brain City“ initiierten Veranstaltung „batteln“ Berliner und Stuttgarter Wissenschaftler um die Gunst des Publikums. Mit dabei sind auch der kleine Roboter Myon und sein „Betreuer“ Benjamin Panreck von der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Myon wird dabei jeweils den Applaus des Publikums für die Teilnehmer messen und anschließend den Gewinner oder die Gewinnerin küren. 

Die Slammer:

  • Benjamin Panreck vom Institut für Neurorobotik der Beuth Hochschule für Technik Berlin – mit dem Thema: „Modularität - Darfs ein Körperteil weniger sein?".
  • Carsten Reichert vom Institut für Optik der Universtität Stuttgart – mit dem Thema: Das Mikroskop für die Hosentasche".
  • Susanne Grube vom Naturkundemuseum Stuttgart – mit dem Thema: Alles über das merkwürdige Paarungsverhalten geschlechtsreifer Windenglasflügelzikaden zur Paarungszeit".
  • Anja Heyse vom Institut für Biosystemtechnik der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) – mit dem Thema: „Beziehungstipps aus dem Reagenzglas".
  • Christan Huberts ehemals von der GA Hochschule der digitalen Gesellschaft, Berlin, inzwischen freiberuflich, mit dem Thema: „Not A Game!!! Was sind Computerspiele“ 

Donnerstag, 8. September 2016

Abends: Bei der „Berlin Night" erleben die Besucherinnnen und Besucher Berliner Pop in Reinkultur: mit dem Musiker Michi Beck („Die Fantastischen Vier“) und seiner Partnerin, der Berliner DJane Ulrike Beck.

Erfrischendes zwischendurch bietet die Berliner Science Kitchen den Besucherinnen und Besuchern des Labs: Täglich jeweils von 12:30 bis 14 Uhr sowie von 17:30 bis 17 Uhr veranstaltet das interdisziplinär besetzte, unabhängige Foodlab Workshops zum Thema Molakularküche mit dem Titel „Eis der Zukunft". Dabei geht es um neue Möglichkeiten der Eisherstellung auf Basis der Molekularküche, aber auch um die gemeinsame Zubereitung völlig neuer Eisdesserts. Dazu David Marx, Gründer und Geschäftsführer der Science Kitchen: „Mit dem sogenannten Molekyleis möchten wir zeigen, dass das Eis der Zukunft nicht allein nur vegan und damit deutlich gesünder sein kann, sondern eben auch saisonal und regional sein muss!" 

Auch die veganen Tsampa-Riegel können im Lab probiert werden. Das auf gerösteter Biogerste basierende Powerfood ist "Handmade in Berlin" und sorgt während und zwischen den Veranstaltungen für langanhaltende Energie. Die kann im Pop-up-Lab gern weggetanzt werden. Zum Beispiel mit „Nagual Dance": Die Entertainment-Software der Berliner Nagual Sounds GmbH übersetzt Bewegungen über eine Kintec-Anwendung in Musik. Der Nutzer tanzt also nicht mehr zur Musik, sondern generiert sie in Echtzeit intuitiv mit Händen und Füßen. Ungewöhnlich!  

Tanz-Spaß auf engstem Raum bietet das Pop-up-Lab darüber hinaus in der Teledisko: Die kleinste Disco der Welt passt in eine Telefonzelle. Und falls man zwischendurch einmal rasten möchte: Der kleine Roboter Myon steht bereitwillig für Fotos zur Verfügung! 

Allgemeine Infos zum Pop-up-Lab

Programmübersicht 

http://www.de.scienceslam.net/events/science-slam-zum-berlin-popuplab-stuttgart/

Pressemitteilung herunterladen (pdf)

Nagual Sounds

im Pop-up-Lab in Stuttgart könnt ihr mit Nagual Dance selbst zum Orchester werden. Hier gibt es einen Einblick: 

 

Foto Galerie Stuttgart:

Pop-up-Lab Stuttgart: Eis der Zukunft, Myon, Teledisko

#BerlinLab Social Wall