Aus Liebe zum Vinyl: Die Plattenladenwoche in Berlin

Schallplatten waren lange totgesagt. Vorbei: Die Verkaufszahlen für die schwarzen Scheiben steigen sprunghaft – trotz Streamingdiensten und praktischer Playlists. In dieser Woche feiert die Szene das Vinyl: Bei der bundesweiten Plattenladenwoche lädt sie zu zahlreichen Release-Partys und Live Acts mitten im Shop ein. In Berlin machen 13 Geschäfte mit.

Dodo Beach 

Lange haben nur die ganz eingefleischten Fans der guten alten Schallplatte die Treue gehalten. Doch seit Mitte der 2000er Jahre steigt die Nachfrage wieder – und jüngster Zeit sogar massiv: So wurden im Jahr 2015 in Deutschland bereits 2,1 Millionen Platten verkauft; in diesem Jahr war diese Zahl schon nach neun Monaten erreicht – das entspricht einem Plus von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Marktanteil des Vinyl wuchs damit auf 4,3 Prozent.

Das sei zwar „ein vergleichsweise kleines Marktsegment, aber angesichts der erneut hohen Verkaufszuwächse kann man sagen, dass es sich nicht mehr um eine reine und kleine Liebhaberecke handelt“, erklärte Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI). Und Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer der GfK Entertainment, die die Zahlen gemeinsam mit dem BVMI veröffentlichte, ergänzte: „Nun zeigt sich immer deutlicher, dass die neu entfachte Begeisterung für das Schwarze Gold nicht nur kurzfristiger Retro-Trend ist, sondern im Gegenteil immer mehr Musikfans und Genres erfasst.“

Die Plattenladenwoche huldigt der Liebe zum Vinyl bereits seit dem Jahr 2009. Der Fachhandelsverband AMM hob sie aus der Taufe, um den Plattenladen als kulturelle Institution zu feiern und zu unterstützen – mit Erfolg: In diesem Jahr machen bundesweit mehr als 120 Läden in 70 Städten mit, und immer mehr Künstler bringen zum Event Limited Editions ihrer Songs als Platten heraus.

Alleine in Berlin nehmen 13 Läden teil – von kleinen Plattenspezialisten wie Old School in Wilmersdorf oder Dodo Beach in Schöneberg über Shops, die auf bestimmte Musikrichtungen ausgerichtet sind wie die Hardrock-und Heavy-Experten Vopo Records in Prenzlauer Berg oder Jazz Dreams in Pankow, bis hin zu Generalisten wie den hvv.de Store oder das Dussmann Kulturkaufhaus. Denn die Liebe zur knisternden Platte schließt den Digitalmarkt gar nicht aus, wie BVMI-Geschäftsführer Drücke erläutert: „Die meisten Fans hören Musik auf mehreren Kanälen.“ Oder wie Samu Haber von der finnischen Band Sunrise Avenue sagt: „Ich liebe die digitale Welt, aber meine Lieblingsalben möchte ich in den Händen halten.“

Die Plattenladenwoche läuft vom 24. bis zum 29. Oktober 2016.

Infos zu teilnehmenden Plattenläden, Veranstaltungen und Hintergründen hier:

http://www.plattenladenwoche.de/

Bildergalerie