Eine Woche voller kurzer Filme: Interfilm vom 14. bis 20. November

600 Filme aus 70 Ländern, und das in nur einer Woche: Das Kurzfilmfestival Interfilm präsentiert auch in diesem Jahr wieder eine besonders breite und bunte Palette an Filmen. Mit drei neuen Orten gibt es bei der nunmehr 32. Ausgabe des Festivals insgesamt neun Spielstätten. Dazu gehört auch der Kuppelsaal des frisch renovierten Zeiss-Großplanetarium, in dem sich die neue Sektion „Extended Vision“ den Themen 2D, 3D, Virtual Reality und 360 Grad widmet. Virtual Reality gilt als neue Spielwiese im Medium Film. Welche Auswirkungen das auf die dramaturgischen Möglichkeiten hat, wird zum Beispiel im Rahmen einer Script-Writing Lecture ausgelotet.

Deus In Machina, Italien 

Neben dem traditionsreichen Filmland Italien, für das unter anderem eine Retrospektive des Animationsfilms auf dem Programm steht, liegt ein Länderschwerpunkt auf China – eine im Bereich Kurzfilm lange Zeit unbekannte Größe. Auch heute noch sind chinesische Kurzfilme selten auf internationalen Festivals zu sehen; das Interfilm Festival bietet damit eine seltene Gelegenheit, außergewöhnliche Animationsfilme und spannende Life Action Dramen aus China, Taiwan und Hongkong zu sehen.

Sechs verschiedene Wettbewerbe – zum Beispiel „Green Film - Umweltfilme“ und „Confrontations - Filme mit Human Rights Thematik“ laufen in diesem Jahr parallel und versprechen Preisgelder in Höhe von insgesamt 35.000 Euro. Zum 19. Mal lüftet Interfilm auch die Leinwand für „eject – die lange Nacht des abwegigen Films“: Aus 6.000 Einreichungen wurden die nach eigenen Angaben sinn- und sittenwidrigsten Filme ausgewählt.

Wie es sich für Festival gehört, gibt es mit dem Format Interforum zudem ein Plattform für Austausch, Interaktion und Diskussion. Ein vielfältiges Programm aus Masterclasses, Filmtalks bis hin zum Script Pitch Wettbewerb findet flankierend zu den Filmvorführungen statt. Gelegenheit zum  Networking und vor allem Feiern bietet nicht zuletzt die Festival Party im The Grand, am Samstag, 19. November ab 23 Uhr in der Hirtenstraße 4 (hinter dem Babylon Mitte).

Und auch die kleinen Filmfans können sich freuen: Das KUKI – 9. Internationales Kinder- und Jugend Kurzfilmfestival Berlin – zeigt sechs Wettbewerbs- und fünf Sonderprogramme für Kinder und Jugendliche. Alle Filme werden Originalsprache gezeigt; die nicht deutschsprachigen Kinderprogramme werden von professionellen Sprechern live auf Deutsch eingesprochen. Die KUKI-Vorstellungen finden im Filmtheater am Friedrichshain statt, zusätzlich gibt es je eine Vorstellung in der Passage Neukölln, im Babylon in Mitte und im Il Kino.

Weitere Informationen und Tickets: www.interfilm.de

Bildergalerie